Chronik

Friedrich Dürrenmatt:  "Die Physiker"

Februar 2006
klick!2007 Chroniken 2005klick!


9.-11. Februar 2006: Theateraufführungen (Großer Saal, Gemeindehaus)
Regie: Eigenregie
Musik: Ursula Grunewald
Bühnenbild: Christof Brumm
Beleuchtung: Christof Brumm
Organisation: Elke Brumm

  "SpielArt" November 2005:
"Theatergruppe Schattenlichter spielt den Autor, mit dem sie vor 20 Jahren debütierte.
'Die Physiker' in Zehlendorf. Das erste große Stück der Theatergruppe Schattenlichter stammte von Friedrich Dürrenmatt. Rund 20 Jahre später zeigt die Gruppe nun wieder ein Stück des bekannten Schweizer Autors: 'Die Physiker'.
'Seit Jahren liebäugeln wir mit diesem Stück', erinnert sich Iver Lauermann, im wirklichen Leben Chemiker, aber auf der Bühne Physiker. 'Aber immer hatten wir das Pech, dass die Anzahl der Rollen nicht mit der Anzahl der Mitglieder übereinstimmte.' Diesmal passte endlich alles, so dass sich die Schattenlichter fast einstimmig für 'Die Physiker' entschieden.
Bei der Zehlendorfer Theatergruppe geschieht alles gemeinschaftlich: Stückauswahl, Rollenverteilung, Bühnenbau und sogar Regie werden in Gruppenarbeit geleistet. Dass das Konzept aufgeht, beweisen die Langlebigkeit der Gruppe und die Treue des Publikums.
1985 debütierte die Gruppe in der Zehlendorfer Pauluskirche mit einem Schattenspiel — daher auch der Name der Gruppe. Bald wandte sich die Theatergruppe abendfüllenden Dramen zu und zog ins Gemeindehaus am Teltower Damm. Seither werden im Jahresrhythmus anspruchsvolle Stücke namhafter Autoren wie Frisch, Shaw, Wilde und Ionesco gezeigt und an drei aufeinander folgenden Abenden aufgeführt. Heute bestehen die Schattenlichter aus 15 engagierten Hobbyschauspielern zwischen 14 und 70 Jahren. Die dienstältesten Gruppenmitglieder sind ehemalige Zehlendorfer: Elke Brumm ist seit genau 20 Jahren in der Gruppe und kümmert sich um die Gesamtorganisation und die Öffentlichkeitsarbeit. Felix Zemlin und Marco Consiglio sind seit 18 Jahren dabei; sie engagieren sich vor allem beim gemeinschaftlichen Regieführen. Aber auch neue Interessenten werden aufgenommen — 2005 gewann die Gruppe fünf neue Mitglieder hinzu. Mit der kurzweiligen Handlung der 'Physiker' haben die Schattenlichter viel Spaß: Drei Physiker leben in dem noblen Sanatorium der Ärztin Mathilde von Zahnd: Johann Wilhelm Möbius, der behauptet, ihm erscheine der Geist des Königs Salomo und offenbare ihm das System aller möglichen Erfindungen, sowie zwei Kollegen, die sich für Isaac Newton und Albert Einstein halten. Harmlose Irre, wie die Ärztin dem Kriminalkommissar versichert, der mehrfach in das 'Irrenhaus' gerufen wird, weil ein Physiker nach dem anderen seine Pflegerin umbringt. Doch nach und nach kommen Zweifel auf, wer in diesem Haus wirklich verrückt ist...
Ein ebenso amüsantes wie bestürzendes Stück, das mit der Logik des Absurden die ausweglose Situation sowohl derjenigen Wissenschaftler schildert, die sich in den Dienst der Macht stellen, als auch der anderen, die ihre ethische Verantwortung gegenüber der Menschheit bejahen und sich lieber selbst auslöschen als jene.
'Die Physiker' werden am Donnerstag, Freitag und Samstag, den 9., 10. und 11. Februar 2006 jeweils um 20 Uhr im Großen Saal des Paulus-Gemeindehauses, Teltower Damm 4-8 in Zehlendorf-Mitte, zu sehen sein. Karten für fünf Euro gibt es ab 3. Januar in der Küsterei im selben Gebäude. Vorbestellungen sind schon ab sofort unter der Telefonnummer 8 111 333, per Fax unter 84 72 49 77, per E-Mail unter schattenlichter@gmx.de und im Internet unter www.theatergruppe-schattenlichter.de möglich. Da die Schattenlichter mit einem großen Interesse von Schulklassen rechnen, wird die Generalprobe am Dienstag, den 7. Februar um 20 Uhr für Schulklassen geöffnet – eine Anmeldung ist erforderlich."

"Paulusblätter" (12/2005):
"Mancher Paulaner wird sich noch an die erste große Aufführung der Theatergruppe Schattenlichter vor rund 20 Jahren erinnern: den 'Besuch der alten Dame' von Friedrich Dürrenmatt. Nun probt die Gruppe wieder ein Stück des bekannten Schweizer Autors: 'Die Physiker' werden am 9., 10. und 11. Februar um 20 Uhr im Großen Saal des Gemeindehauses zu sehen sein. Karten für fünf Euro gibt es ab 3. Januar in der Küsterei und ab sofort unter Telefon 8 111 333, E-Mail schattenlichter@gmx.de und im Internet unter www.theatergruppe-schattenlichter.de. Mehr über das Stück in der Februar-Ausgabe der Paulusblätter." (elk)
nach oben

  "www.gazette-berlin.de" (06.01.2006):
"Das erste große Stück der Theatergruppe Schattenlichter stammte von Friedrich Dürrenmatt. Rund 20 Jahre später zeigt die Gruppe nun wieder ein Stück des bekannten Schweizer Autors: 'Die Physiker'. 'Seit Jahren liebäugeln wir mit diesem Stück', erinnert sich Iver Lauermann, im wirklichen Leben Chemiker, aber auf der Bühne Physiker. 'Aber immer hatten wir das Pech, dass die Anzahl der Rollen nicht mit der Anzahl der Mitglieder übereinstimmte.' Diesmal passte endlich alles, so dass sich die Schattenlichter fast einstimmig für 'Die Physiker' entschieden. Bei der Zehlendorfer Theatergruppe geschieht alles gemeinschaftlich: Stückauswahl, Rollenverteilung, Bühnenbau und sogar Regie werden in Gruppenarbeit geleistet. Dass das Konzept aufgeht, beweisen die Langlebigkeit der Gruppe und die Treue des Publikums. — 1985 debütierte die Gruppe in der Zehlendorfer Pauluskirche mit einem Schattenspiel — daher auch der Name der Gruppe. Bald wandte sich die Theatergruppe abendfüllenden Dramen zu und zog ins Gemeindehaus am Teltower Damm. Seither werden im Jahresrhythmus anspruchsvolle Stücke namhafter Autoren wie Frisch, Shaw, Wilde und lonesco gezeigt und an drei aufeinander folgenden Abenden aufgeführt. — Heute bestehen die Schattenlichter aus 15 engagierten Hobbyschauspielern zwischen 14 und 70 Jahren. Die dienstältesten Gruppenmitglieder sind ehemalige Zehlendorfer: Elke Brumm ist seit genau 20 Jahren in der Gruppe und kümmert sich um die Gesamtorganisation und die Öffentlichkeitsarbeit. Felix Zemlin und Marco Consiglio sind seit 18 Jahren dabei; sie engagieren sich vor allem beim gemeinschaftlichen Regieführen. Aber auch neue Interessenten werden aufgenommen — 2005 gewann die Gruppe fünf neue Mitglieder hinzu. — Mit der kurzweiligen Handlung der 'Physiker' haben die Schattenlichter viel Spaß: Drei Physiker leben in dem noblen Sanatorium der Ärztin Mathilde von Zahnd: Johann Wilhelm Möbius, der behauptet, ihm erscheine der Geist des Königs Salomo und offenbare ihm das System aller möglichen Erfindungen, sowie zwei Kollegen, die sich für Isaac Newton und Albert Einstein halten. Harmlose Irre, wie die Ärztin dem Kriminalkommissar versichert, der mehrfach in das 'Irrenhaus' gerufen wird, weil ein Physiker nach dem anderen seine Pflegerin umbringt. Doch nach und nach kommen Zweifel auf, wer in diesem Haus wirklich verrückt ist..."

"Paulusblätter" (2/2006):
"Mancher Paulaner wird sich noch an die erste große Aufführung der Theatergruppe Schattenlichter vor rund 20 Jahren erinnern: den 'Besuch der alten Dame' von Friedrich Dürrenmatt. Nun probt die Gruppe wieder ein Stück des bekannten Schweizer Autors: 'Die Physiker' werden am 9., 10. und 11. Februar um 20 Uhr im Großen Saal des Gemeindehauses zu sehen sein. 'Seit Jahren liebäugeln wir mit diesem Stück', erinnert sich Iver Lauermann, im wirklichen Leben Chemiker, aber auf der Bühne Physiker. 'Aber immer hatten wir das Pech, dass die Anzahl der Rollen nicht mit der Anzahl der Mitglieder übereinstimmte.' Diesmal passte endlich alles, so dass sich die Schattenlichter fast einstimmig für 'Die Physiker' entschieden. — Bei der Zehlendorfer Theatergruppe geschieht alles gemeinschaftlich: Stückauswahl, Rollenverteilung, Bühnenbau und sogar Regie werden in Gruppenarbeit geleistet. Dass das Konzept aufgeht, beweisen die Langlebigkeit der Gruppe und die Treue des Publikums.
1985 debütierte die Gruppe in der Pauluskirche mit einem Schattenspiel — daher auch der Name der Gruppe. Bald wandte sich die Theatergruppe abendfüllenden Dramen zu und zog ins Gemeindehaus am Teltower Damm. Seither werden im Jahresrhythmus anspruchsvolle Stücke namhafter Autoren wie Frisch, Shaw, Wilde und Ionesco gezeigt und an drei aufeinander folgenden Abenden aufgeführt. Heute bestehen die Schattenlichter aus 15 engagierten Hobbyschauspielern zwischen 14 und 70 Jahren, davon sind fünf Mitglieder der Paulus-Gemeinde. Drei Mitspieler sind schon seit 20 bzw. 18 Jahren mit dabei. Aber immer wieder werden auch neue Interessenten aufgenommen — 2005 gewann die Gruppe fünf neue Mitglieder hinzu. — Mit der kurzweiligen Handlung der 'Physiker' haben die Schattenlichter viel Spaß: Drei Physiker leben in dem noblen Sanatorium der Ärztin Mathilde von Zahnd (Kristina Lane): Johann Wilhelm Möbius (Marco Consiglio), der behauptet, ihm erscheine der Geist des Königs Salomo und offenbare ihm das System aller möglichen Erfindungen, sowie zwei Kollegen, die sich für Isaac Newton (Iver Lauermann) und Albert Einstein (Robert Massow) halten. Harmlose Irre, wie die Ärztin dem Kriminalkommissar (Hubertus Grunewald) versichert, der mehrfach in das 'Irrenhaus' gerufen wird, weil ein Physiker nach dem anderen seine Pflegerin umbringt. Doch nach und nach kommen Zweifel auf, wer in diesem Haus wirklich verrückt ist... 'Die Physiker' werden am Donnerstag, Freitag und Samstag, den 9., 10. und 11. Februar 2006 jeweils um 20 Uhr im Großen Saal des Paulus-Gemeindehauses, Teltower Damm 4-8, zu sehen sein. Karten für fünf Euro gibt es bis 8. Februar in der Küsterei. Vorbestellungen sind schon ab sofort unter der Telefonnummer 8 111 333, per Fax unter 84 72 49 77, per E-Mail unter schattenlichter@gmx.de und im Internet unter www.theatergruppe-schattenlichter.de möglich. Da die Schattenlichter mit einem großen Interesse von Schulklassen rechnen, wird die Generalprobe am Dienstag, den 7. Februar um 20 Uhr voraussichtlich für Schulklassen geöffnet — eine Anmeldung ist erforderlich." (elk)
nach oben
nach oben

  "www.dasjahrbuch.de" ( 10.01.2006 ):
"Das erste große Stück der Theatergruppe Schattenlichter stammte von Friedrich Dürrenmatt. Rund 20 Jahre später zeigt die Gruppe nun wieder ein Stück des bekannten Schweizer Autors: 'Die Physiker'. 1985 debütierte die Gruppe in der Zehlendorfer Pauluskirche mit einem Schattenspiel — daher auch der Name der Gruppe. 'Die Physiker' werden am Donnerstag, Freitag und Samstag, dem 09., 10. und 11. Februar 2006 jeweils um 20 Uhr im Großen Saal des Paulus-Gemeindehauses, Teltower Damm 4-8 in Zehlendorf-Mitte, zu sehen sein. Karten für fünf Euro gibt es ab 3. Januar 2006 in der Küsterei im selben Gebäude. Vorbestellungen sind schon ab sofort unter der Telefonnummer 8 111 333, per Fax unter 84 72 49 77, per E-Mail unter schattenlichter@gmx.de und im Internet unter www.theatergruppe-schattenlichter.de möglich. Da die Schattenlichter mit einem großen Interesse von Schulklassen rechnen, wird die Generalprobe am Dienstag, dem 7. Februar 2006 um 20 Uhr für Schulklassen geöffnet. Eine Anmeldung ist erforderlich."

klick!2007 Chroniken 2005klick!