Chronik

Calderón de la Barca:  "Das große Welttheater"

Mai 1994
klick!1995 Chroniken 1993klick!


26.–28. Mai 1994: Theateraufführungen (Großer Saal, Gemeindehaus)
Regie: Eigenregie
Musik: Marco Consiglio
Bühnenbild: Oliver Hofacker
Beleuchtung: Michael Heinrich, Kathrin Wever
Organisation: Elke Moews


Szenenbild

  "Paulusblätter" (5/1994):
"Vor mehr als 300 Jahren hatte das Stück Premiere, das die Theatergruppe Schattenlichter derzeit in unserer Gemeinde inszeniert: Mit dem 'Großen Welttheater' von Pedro Calderón de la Barca entfernt sich die Jugendgruppe erstmals von ihrem Repertoire, denn in den vergangenen Jahren standen ausschließlich Stücke von Autoren des 20. Jahrhunderts auf dem Programm." (Elke Moews)

"Paulusblätter" (7+8/1994):
"Mit der Inszenierung von Calderóns 'Großem Welttheater' haben die Schattenlichter ganz bewusst Neuland betreten. Die Konfrontation mit dem historischen Stoff bürdete ihnen auf, sich mit einer Aussage auseinander zu setzen, die sie so nicht nachvollziehen konnten. Nicht weil sie 'religiös' (so die Erklärung im Programmheft), sondern weil ihre dogmatische Voraussetzung uns fremd ist. (...) Die Schattenlichter haben auch auf anderem Gebiet Neuland betreten. Sie haben sich diesmal mit Versmaß abmühen müssen und dies auch redlich zu Wege gebracht. (...) Der Reiz dieser Schattenlichter-Inszenierung liegt in der Erkenntnis der Truppe, diesmal keine restlos gültige Aussage über die Rampe gebracht zu haben. Das Teilergebnis, 'eine Brücke zum Nachdenken über unsere egoistische, die Bedürfnisse der Gemeinschaft im täglichen Leben viel zu selten respektierende Zeit zu bauen', war ihnen wichtig. Und dieser Brückenbau ist ihnen wieder und mit großem Einsatz gut gelungen." (Inge Plümacher)
nach oben

  "Wie schon im vergangenen Jahr wurde das Bühnenstück auch diesmal von eindrucksvoller, sehr besonderer Musik untermalt, die Schattenlichter-Mitglied Marco Consiglio eigens für diesen Anlass komponierte. (...) Besonders gelungen empfand ich den Einsatz von Lichteffekten, Mikrofon und Dias, die als Komponenten des modernen Zeitalters einen Kontrast zu dem klassisch-geistigen Stück bildeten." (Tina Heynemann)

30. Juni – 2. Juli 1995
Die Schattenlichter machen einen Ausflug in den Spreewald. Übernachtung in der Jugend-herberge Lübben. Statt der Bretter, die die Welt bedeuten, erproben die Schattenlichter diesmal Paddelbooten — Bretter auf dem Wasser.

klick!1995 Chroniken 1993klick!